Download Advances in Photochemistry by Noyes W PDF

By Noyes W

Show description

Read or Download Advances in Photochemistry PDF

Best chemistry books

Polymer Durability and Radiation Effects

Content material: Reassessing polymer lifetime prediction equipment with better characterization and diagnostics / Robert Maxwell . .. [et al. ] -- getting older complexities prompted by way of the organotin catalyst in foamed polysiloxane elastomers / Mogon Patel, Steve Black, Julian Murphy -- Acceleration elements for the oxidative getting older of polymeric fabrics / Roger A.

Conceptual Perspectives in Quantum Chemistry

The rivers run into the ocean, but the ocean isn't complete Ecclesiastes what's quantum chemistry? the easy resolution is that it truly is what quan­ tum chemists do. however it needs to be admitted, that during distinction to physicists and chemists, "quantum chemists" appear to be a slightly ill-defined type of scientists.

Extra resources for Advances in Photochemistry

Example text

Geht man abet - w i e bei den Indazol-Azofarbstoffen (63) und. HO CO-NH/'-~ NO2-~N=N-~ (63) (64) U deutig. Farbstoff (63) l~tBt sich als Chrom-, Kupfer-, Nickel- oder Eisenkomplex auf der Faser weiter ankuppeln. Man erh/flt auf diese Weise schwarze Pigmentf~rbungen (133). Farbstoff (64) ergibt, auf der Faser gekuppelt und nachgekupfert, ein blanstichiges Schwarz (137). Auch 4-Amino-benztriazole und -benzimidazole sind als Diazokomponenten eingesetzt worden (217, 219). Schliel31ich kennt man auch Dis673 H.

Chromiert man wasserunlSsliche Azofarbstoffe in organischen Solventien (Alkohole oder organische Basen v o n d e r Art des Pyridins) (33"1,345), so entf~llt zwar die Problematik des L6sevorganges, doch bedeutet die technische Aufbereitung solcher Chromieransiitze meist einen kost- 686 Neue Metallkomplexfarbstoffe, Struktur und fi~rberische Eigenschaften spieligen Aufwand. In dieser Beziehung brachte die Verwendung von CarbonsAureamiden Ms L6sungsmittel einen wesentlichen Fortschritt (327, 328).

3 d). Auch die oxydative Kupferung l~iBt sich auf diesem Gebiet vorteilhaft anwenden. Diese Vielfalt der Synthesewege erh6ht sich ferner durch die M6glichkeit, aus niedermolekularen Farbstoffkomplexen durch nachfolgende Schritte wie Acylierung, Kondensation, Ankupplung oder Weiterdiazotierung h6hermolekulare, substantive Komplexfarbstoffe aufzubauen. In der folgenden Tab. 4 sollen an einigen Beispielen die Strukturprinzipien substantiver Kupferkomplexfarbstoffe veranschaulicht werden: 699 H. Baumann und H.

Download PDF sample

Rated 4.14 of 5 – based on 44 votes